Ev.
Kirchengemeinde Meuselwitz-Reichenbach/OL

St. Johanneskirche (Reichenbach)

Der wiederkommende Christus Offb 20,1-3
St. Johanneskirche Gewölbe über dem Altar

Herzlich willkommen in der St. Johanneskirche zu Reichenbach in der schlesischen Oberlausitz.

Die schmucke Kleinstadt Reichenbach aus dem 13. Jahrhundert liegt etwa 15 Kilometer westlich von Görlitz an der via regia, der Hohen Straße, ist Verwaltungs- und Schulzentrum für eine Reihe von Dörfern und liegt inmitten ertragreicher landwirtschaftlicher Flächen. Musik und Kunst wird hier groß geschrieben und jede Chance zur Gestaltung und Profilierung der Stadt gerne genutzt.

Unsere St. Johanneskirche hat ihre Ursprünge im 13. Jahrhundert als Wehrkirche und Erzpriesterstuhl des Bistums Meißen und erhielt ihre heutige Gestalt in den Jahren 1670-74, in denen sie nach einem verheerenden Stadtbrand wieder aufgebaut wurde. Ihre Stileinheitlichkeit in einer prächtigen Frühbarockausstattung mit seltenen Wandmalereien und eine restaurierte Ladegast-Orgel von 1866 machen sie zu einer denkmalpflegerischen Besonderheit weit über diese Region hinaus.

Unsere Kirchengemeinde wurde 1548 evangelisch und war bis 1997 Sitz einer Superintendentur. Seit dem Jahre 2004 gehören wir zur Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und sind in demselben Jahr mit unserer Nachbargemeinde Meuselwitz fusioniert. Wir leben alles in allem noch in volkskirchlichen Strukturen, in denen die Ökumene aus Evangelisch Freikirchlicher Gemeinde, Katholiken, Adventisten und uns eine lebendige Gemeinschaft bildet, die bei einer Reihe von Veranstaltungen öffentliches Leben in dieser Stadt immer wieder mitprägt.

Aber, wir leben hier eben in Ostsachsen mit all seinen Strukturschwächen und Herausforderungen, die auch für unsere Gemeindearbeit nicht ohne Auswirkungen bleiben. Das stellt unsere Kirche immer wieder vor Herausforderungen und lässt wenig Möglichkeit in Routine zu verfallen. Aber wir vertrauen darauf, dass Gott jede Generation in ihren Problemen getragen hat und so auch uns trägt, Tag für Tag.

"Schenk mir eine Minute für mein neues Ziffernblatt"


Am Tag des offenen Denkmals wurde diese Spendenaktion des Kirchbauvereins der St. Johanneskirche Reichenbach e.V. zugunsten der Kirchturmuhr eröffnet.

Das Ziffernblatt der Kirchturmuhr unserer St. Johanneskirche muss dringend durch ein Neues ersetzt werden, weil es bald in Stücken vom Kirchturm herunter fällt. Das Neue muss nun doch aus technischen und denkmalpflegerischen Gründen aufwändig aus langlebigem, gut abgelagertem, harten Laubholz hergestellt und mit ebenso aufwändigen Farbbeschichtungen versehen werden, da das Holz zu sehr unter dem Einfluss von Sonne, Wind, Frost und Regen leidet. Das wird leider mehr kosten, als die Metallvariante. Wir gehen nun von 10.000 statt von 6.000 EUR aus. Diese erste Summe haben wir, Dank der Hilfe vieler Spender schon erreicht. Nun möchten wir Sie bitten, uns noch eine weitere Runde auf dem Ziffernblatt zu schenken (12 x 60 x 6 EUR = 4.340 EUR). Dann hätten wir es wirklich geschafft.

Zurzeit stehen die Zeiger auf 12:45 Uhr, also die erste Runde ist erfreulicherweise mehr als erreicht. Bitte helfen auch Sie mit und spenden eine oder mehrere Minuten, damit Reichenbacher und Gäste der Stadt auch weiterhin Freude haben können beim Blick auf die Kirchturmuhr."


Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Spendenkonto:
Empfänger: Kirchbauverein der St. Johanneskirche Reichenbach e.V.
Kennwort: Ziffernblatt

Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
IBAN: DE79 8505 0100 0030 0035 98
BIC: WELADED1GRL

Mit den Fördermitteln des EPLR-Entwicklungsprogramms haben der Freistaat Sachsen und die Europäische Union es uns ermöglicht, das herausragende Kulturdenkmal „St. Johanneskirche zu Reichenbach/OL" mit seiner denkmalpflegerisch hochbewerteten historischen und künstlerischen Ausstattung und Wandmalereien an seiner Außenhaut in wichtigen Teilen (Ost- und West-Giebel, Katzentreppe am Triumphbogen, Fenster des Chorraumes und Sockelputz) zu sanieren und so eine Gefährdung der einmaligen Ausstattung im Inneren nachhaltig verhindert. Dafür sind wir als Kirchengemeinde aber auch als Stadt Reichenbach und als Mitglieder des Kirchbauvereins sehr dankbar.

Reichenbach im September 2018

Der Gemeindekirchenrat

 

zurück zurück


Gedruckt am Di, 20.10.2020 | 05:55:36 Uhr, aus http://www.ev-kirche-reichenbach-meuselwitz.de
Seite drucken  |  Fenster schließen